Montag, 8. August 2011

Gefüllter Kürbis


Im Juli habe ich euch ein Bild von unseren Kürbispflanzen gezeigt. Heute liefere ich euch das passende Rezept dazu. Dieses haben ich mit unseren eigenen Hokkaido-Kürbisse gemacht. Die beiden seht ihr oben auf dem Bild vor dem Backen. Die gefüllten und gebackenen Kürbisse sind total einfach und schnell gemacht und schmecken super super lecker. Das Rezept ist von Tim Mälzer (essen&trinken FürjedenTag, Nr. 10/10):


Zutaten für vier Personen: 
1 altbackenes Brötchen, 100 ml lauwarme Milch, 1 Zwiebel
6 EL Öl, 4 Stiele krause Petersilie, 1 TL Majoran
250 g gem. Hack, 1 Ei (M), 1 TL Senf, Salz, Pfeffer
1 Hokkaido-Kürbis (ca. 400 g)


Brötchen in dünne Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit der Milch übergießen. Zwiebel fein würfeln. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei milder HIzte glasig dünsten.


Petersilienblätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Zusammen mit dem Majoran unter die Zwiebeln mischen und kurz dünsten. Lauwarm abkühlen lassen. Alles mit dem Hack, Ei, Senf und Kümmel zum eingeweichten Brötchen geben. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und am beste mit einer Gabel gründlich durchmischen.


Vom Kürbisboden eine sehr dünne Scheibe abschneiden, damit der Kürbis aufrecht steht. Den Deckel abschneiden und die Kürbiskerne großzügig mit einem Esslöffel aus dem Kürbis kratzen. Die Innenseite des Kürbises salzen und die Hackmasse einfüllen.


Ein Backblech mit 4 EL Öl bestreichen und den Kürbis daraufsetzen. Den Kürbisdeckel danebenlegen. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) im unteren Drittel 1:10 Std. backen. Den Kürbisdeckel nach 45 Min. herausnehmen und den Kürbis mit etwas Alufolie abdecken. Den Kürbis 10 Min. abkühlen lassen, dann in Stücke schneiden.


Zubereitungszeit: 1:35 Std. 

Und hier ihr das Endergebnis (ich habe für die beiden 400 gr Gehacktes verwendet, da sie etwas kleiner waren):



PS: Ich habe diesmal zum Entkernen der Kürbisse den Eisportionierer von Tupper genommen. Es funktioniert viel besser als mit einem Esslöffel.















Kommentare:

  1. Sieht wirklich lecker aus... aber das Du UNS wegen eines Kürbisses so früh verlassen hast.. Nä! Freue mich schon, wenn wir uns das nächste Mal wiedersehen. LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Wie stelle ich jetzt genau fest, ob der Hokaido schon reif ist, außer von der dunkelen Farbe? Durch Klopfen oder so?
    Erika hat sich nämlich noch nicht zurückgemeldet.

    wunsch-welt

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht köstlich aus. Vielen Dank für dein Rezept. Ich werde es bestimmt mal ausprobieren. LG Helga

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Markus,
    das sieht ja wirklich klasse aus!
    Verstehe, dass du dafür gegangen bist :o))
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen